Ehrenamtliche Verstärkung unserer Online-Redaktion gesucht


Sie schreiben gerne? Artikel, Bücher, Gedichte, psychosoziale News, Rezensionen - dann setzen Sie sich bitte mit uns in Verbindung unter Redaktion@einblicke-altenburg.de

Die Umtriebe der Pharmaindustrie

Medizinstudenten und Ärzten fehlt es oft an einer kritischen Haltung gegenüber der Werbeschlacht der Pharmazie mit ihrem aggressiven Marketing. Dieses Dossier versucht, die Umtriebe der pharmazeutischen Industrie aufzudecken, die Wirkursachen zu erläutern und Auswege aus dem aktuellen Dilemma zu benennen. Die Psychiatrie als beliebtes Betätigungsfeld der Pharmalobby wird besonders fokussiert.

Euro: Neue Textsammlung über das Internet abrufbar

Auf welchen Rechtsgrundlagen beruht die europäische Währungsunion, nach welchen Regeln funktioniert sie und was wurde aufgrund der Wirtschafts- und Schuldenkrise unternommen,um sie zu stärken?

Achte Sitzung der Arbeitsgruppe Bundes­teilhabegesetz (DGS)

Arbeitsgruppe "Bundesteilhabegesetz" erörtert finanzielle Aspekte des Reformvorhabens.

Inklusion in Deutschland - Staatenbericht geprüft

Der UN-Fachausschuss für die Rechte von Menschen mit Behinderungen hat den ersten deutschen Staatenbericht zur UN-Behindertenrechtskonvention (UN-BRK) von 2011 im Rahmen einer Anhörung in Genf abschließend geprüft. Damit wurde die Politik für Menschen mit Behinderungen in Deutschland insgesamt eingehend untersucht und bewertet.

Wie das Borderline-Syndrom mein Leben verändert hat

Als Eileen Kiesel den Grund für ihre Ausraster erfuhr, war sie froh: Endlich war Schluss mit dem Versteckspiel. Wie die Diagnose "emotional instabile Persönlichkeitsstörung" ihr Leben verändert hat - und das ihrer Familie.

World Bipolar Day: Tag der bipolaren Störungen zum zweiten Mal begangen

Menschen mit bipolaren Störungen stoßen meist auf großes Unverständnis in ihrer sozialen Umgebung. Der Internationale Tag der bipolaren Störungen (World Bipolar Day) will über die Erkrankung aufklären und zur Entstigmatisierung beitragen.

Selbstmordepidemie 1945 - Ein manisch-depressives Volk

Viele, allzu viele haben den nationalsozialistischen Staat mitgetragen und so lange an ihm festgehalten, bis die „Schicksalswellen des Untergangs“ sie erreicht haben und die Ordnung der Gesellschaft, die Schutzzone der „Volksgemeinschaft“, zusammenbrach.

Nach Reha-Aufenthalt kann Schule wieder leichter fallen

Kindern und Jugendlichen, für die der tägliche Schulbesuch eine starke Belastung darstellt bis hin zur Schulverweigerung, kann eine stationäre Rehabilitation helfen, um wieder den (Schul)Anschluss zu bekommen.

Gehirn verarbeitet langanhaltende Schmerzen emotionaler

Eine kurze Unachtsamkeit und schon ist der Finger eingeklemmt, der Kopf gestoßen oder der Fuß verstaucht – und schmerzt. Schmerz ist ein Schutzmechanismus des Körpers und gleichzeitig ein komplexes neurologisches Phänomen, das von zahlreichen Faktoren beeinflusst wird. Langanhaltender Schmerz im Sinne von chronischem Schmerz ist zudem eine eigene und häufig schwer zu behandelnde Krankheit. Ein Team aus Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern der Technischen Universität München (TUM) hat jetzt gezeigt, dass langandauernder Schmerz im Gehirn emotionaler verarbeitet wird als kurzer.

Suizidprävention bei alten Menschen verbessern

Einsam und krank: Wenn alte Menschen nicht mehr leben wollen, ist schnelle Hilfe nötig - und möglich. Suizidgefährdete Menschen sind bis ins hohe Alter behandelbar. Die Vorsorge und Betreuung von suizidgefährdeten älteren Menschen muss nach Ansicht von Experten in Deutschland wesentlich verbessert werden. Eine optimale Behandlung alter Menschen in ihrem letzten Lebensabschnitt schließe psychotherapeutische Betreuung zwingend mit ein. Die Selbsttötungsgefahr steige mit dem Lebensalter, erklärte Barbara Schneider von der Deutschen Gesellschaft für Suizidprävention. In der Altersgruppe 90plus habe die Suizidrate 2013 bei den Männern bei 89,7 und bei Frauen bei 17,4 Fällen pro 100 000 Menschen gelegen. Diese Daten lägen weit über dem Durchschnitt aller Altersgruppen, der bei Männern knapp 19 Fälle pro 100 000 Menschen, bei Frauen rund 6,5 Fälle beträgt.

Phantomschmerzen den Schmerz nehmen - Studie am Universitätsklinikum Bonn

Der Verlust einer Extremität ist ein tiefer Einschnitt im Leben der Betroffenen. Rund 75% aller Amputierten leiden z.T. unter heftigen Schmerzen in dem nicht mehr vorhandenen Körperteil. Auslöser dafür sind unter anderem die jetzt „arbeitslosen“ Nerven im Stumpf, die dauerhaft erregt werden. Daneben existiert ein Schmerzgedächtnis.

Nach Trauma: Vertraute Menschen oft hilfreicher als ein Psychologe

Wenige Tage vor dem Germanwings-Absturz haben Psychiater einen Kongress über „Traumatischen Stress und die Folgen“ abgehalten. Demnach können vertraute Menschen fürs erste oftmals besser helfen als professionelle Ansprechpartner.

Bayern: Kostenloser Cannabis für Schmerzpatienten gefordert

Der Gesundheitsausschuss des Landtags will Schmerzpatienten leichteren und kostenlosen Zugang zu Cannabis verschaffen. Mit den Stimmen der CSU votierten die Abgeordneten für einen Antrag der Grünen, die Verwendung von Cannabis als Schmerzmittel zur Kassenleistung zu machen. Dafür soll sich nun die Staatsregierung auf Bundesebene einsetzen. Außerdem soll die Verfolgung von Schmerzpatienten unterbunden werden, die sich Haschisch zur Schmerzlinderung beschaffen.

Überversorgung: Kassen vermissen Mut der Regierung

Mit dem Versorgungsstärkungsgesetz will die Bundesregierung mehr Ärzte aufs Land locken und zugleich die Überversorgung in vielen Städten abbauen. Der GKV-Spitzenverband begrüßt die dafür geplanten Regelungen im Grundsatz. «Wir hätten uns allerdings etwas mehr Mut gewünscht», sagte Verbandsvize Johann-Magnus von Stackelberg gestern bei einer Anhörung im Gesundheitsausschuss des Bundestags.

BfArM macht Anwendungsbeobachtungen öffentlich

Ab sofort ist die Internet-Datenbank zu Anwendungsbeobachtungen (AWB) des Bundesinstituts für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) freigeschaltet. Erkenntnisse bei der Anwendung bereits zugelassener oder registrierter Arzneimittel sind somit im Web öffentlich einsehbar (siehe unten). Wie die Behörde mitteilte, setzt man mit dem Online-Zugang neue Transparenzregelungen um.

Pille danach: Bundesrat segnet Erstattungsregeln ab

Der Bundesrat hat die Erstattungsregeln für die rezeptfreie Pille danach heute final abgesegnet. Für Frauen unter 20 Jahren übernehmen die Krankenkassen damit auch in Zukunft die Kosten für das Arzneimittel. Voraussetzung ist allerdings, dass die Betroffene beim Arzt war und ein Rezept vorlegen kann. Darüber hinaus winkten die Länder das Werbeverbot für Notfallkontrazeptiva durch. Hersteller dürfen für diese Präparate damit nur innerhalb der Fachkreise werben, nicht aber direkt bei Patienten. Das Heilmittelwerbegesetz wird dafür in § 10 Absatz 2 entsprechend ergänzt. Der Paragraf regelt ein Werbeverbot für Arzneimittel mit Abhängigkeitspotenzial, diese Vorgabe gilt künftig auch für Notfallkontrazeptiva.

In meinem Kopf ein Universum

Der polnische Film IN MEINEM KOPF EIN UNIVERSUM erzählt, beruhend auf einer wahren Geschichte, von Mateus, der an einer zerebralen Lähmung leidet.

Deutsche Behindertensportjugend veranstaltet bundesweite TalentTage

Möglichst vielen jungen Menschen den Einstieg in den Behindertensport zu ermöglichen, ist das Ziel der TalentTage der Deutschen Behindertensportjugend (DBSJ) im Deutschen Behindertensportverband (DBS).

Migräne und Karpaltunnelsyndrom hängen zusammen

Plastische Chirurgen aus den USA haben herausgefunden, dass das sogenannte Karpaltunnelsyndrom, das mit einem Taubheitsgefühl, Kribbeln und Schmerzen in Fingern und Hand einhergeht, und Migräne-Kopfschmerzen miteinander zu tun haben könnten.

Tags:

Seiten

Einblicke e.V. RSS abonnieren

Kommende Termine

Stimmen Sie für uns auf Facebook

Benutzeranmeldung


CAPTCHA
This question is for testing whether or not you are a human visitor and to prevent automated spam submissions.
1 + 0 =
Lösen Sie diese einfache mathematische Aufgabe und geben das Ergebnis ein. z.B. Geben Sie für 1+3 eine 4 ein.